BLOG

Tomaten-Grippe? What next?

Schwerte, 23.08.2023 - 22 Uhr - Artikel von: Björn Schubert (Chas York) - Lesedauer ca.: Ach Kerr!

Erst BSE, dann H1N1, letztens noch Corona und die Affenpocken und nun, die Tomaten-Grippe? Ach, herrje - Bild: Wikipedia

Wer es glaubt, wird selig. Dies zumindest, könnte man meinen, wenn man die aktuelle Ausgabe der Online-BILD liest. Erst kam BSE in den 90ern, dann H1N1, später SARS-CoV-1, weiter darauf folgte SARS-CoV-2 und kurz darauf schon, die Affenpocken (keine Ahnung wie die offizielle Virenbezeichnung lautet) und nun, der Schrecker aller Schrecker, die Tomaten-Grippe? Was soll das sein? Ein neues Rezept für eine seltsam klingende Tomaten-Creme-Suppe? Also echt. Langsam glaube ich nämlich, dass wir alle in einem falschen Film sind, wo stetig nach neuen Erregern gesucht wird, wo einer schlimmer ist als der letzte, damit bloß alles, so schnell wie möglich verboten werden kann? Die Tatsache, dass nach Corona keine Ruhe einkehrt, beweist doch schon so ziemlich alles.

Anfang April gab es endlich die heißersehnte Entlastung. Kaum einer in Deutschland, wurde verpflichtet, eine Maske in Geschäfte zu tragen und dies, obwohl die 7-Tages-Inzidenzwerte bei über 1200 lagen. Kaum einer noch, nahm danach Corona für voll. Weitere, die vorher alles blind geglaubt und mit sich machen ließen, hinterfragten inzwischen auch die Maskenpflicht, die ja wohl offenbar nicht, das gewünschte Ziel einbrachte, wie sich die Gesundheitsfraktion dies dachte. Kaum konnte die Hysterie um Corona, etwas abschwächen, und kaum kam allmählich, ein bisschen Normalität in unser Leben zurück, grub irgendein Fatzke aus der Regierung urplötzlich, die Affenpocken aus. Kein Schwein wusste, wie diese 'Wissenschaftler' - sofern man sie noch so nennen durfte - ständig diese neuen Erreger ausgruben und niemand konnte sich erklären, wieso das Ganze. Inzwischen vergingen nun ein paar Monate und angeblich sorgte Omikron, für eine nie dagewesene Sommerwelle. Manchmal fragte ich mich, ob Karl Lauterbach nicht zu viel Deospray eingeatmet hat oder, sich zu lange in der Sonne aufhielt. Keine Ahnung, was mit dem Typen ist. Aber, der ist schlichtweg gemeingefährlich und nichts bietet gegen ihn, einen vernünftigen Schutz. Eine Impfung gegen Lauterbach? Fehlanzeige. Stattdessen dürfen wir uns weiter, zum Affen machen lassen und bekommen deshalb vermutlich, diese Pocken, weil wir diesen Kerl noch weiterhin ertragen müssen.

Ich glaub meine Tomate pfeift

Grade als wir dachten, es könnte wieder etwas besser werden, kramt Lauterbach eine 'neue Gefahr' aus seinem Zauberhut und versetzt die Bürger des Landes wieder unnötig mit den Affenpocken, in Panik. Doch er rechnete wohl diesmal nicht, mit dem Ungehorsam der Bürger. Alle rechneten schon damit, inklusive mir, dass sich die Regierung sicherlich, nach Corona, eine neue Erkrankung ausdenken würde, um uns einschränken zu können und ehrlich gesagt, glaube ich das langsam wirklich. Im vergangenem Jahr, schrieb ich bereits auf Facebook kurz vor Silvester, dass ich fest damit rechnen würde, dass schon alsbald eine nächste Pandemie folgen wird und dies solange, bis wirklich kein Amüsierbetrieb, kein Vergnügungspark und keine Schaustellervereine für Kirmessen mehr Bock darauf hätte, irgendwann mal, eine Kirmes oder ein Festival zu planen. All dies, prophezeite ich und niemand, wollte mir mal wieder glauben. Tja, und wer hatte Recht?

Jetzt kommt die Tomate

Als wären Corona und die Affenpocken nicht schon genug des Guten, kam nun die BILD-Zeitung mit einem neuen Erreger heute, in die Schlagzeilen. Die Tomaten-Grippe. Zunächst einmal; wer denkt sich eigentlich, solch beschissene Namen aus? Die BILD-Zeitung? Angeblich, solle sich die Krankheit, wie Corona anfühlen, wie Affenpocken aussehen, wäre aber angeblich, die Tomaten-Grippe. Sowas Bescheuertes! Im Ernst, langsam glaube ich echt, ich befinde mich in einem falschen Film oder aber, ich bin auf meinem Weg, irgendwo falsch abgebogen und durch einen Zeitstrudel, in die ewige Verdammnis gestolpert. Mal im Ernst; es kann mir langsam echt niemand mehr erzählen, dass das wahr ist. Aber nein, ich habe mich nochmal genau umgeschaut und recherchiert: Alles ist wahr und wir befinden uns leider auch nicht, beim Postillion oder so. Nein. Die Tomaten-Grippe, existiert und wir werden echt, alle sterben. Das hat die Regierung wohl offenbar so für uns vorgesehen. *Ironie off* 🙄 Neben Fieber, Kopfschmerzen und Müdigkeit sollen, laut dem 'Lancet Rispiratory Medicine Journal', Erbrechen und Durchfall zu den Symptomen des Virus zählen. Hinzu kommen, schmerzhafte rote Blasen, die sich am ganzen Körper ausbreiten und so groß, wie Tomaten werden können.

Anhand der Symptom-Liste, war ich mal so frei und habe, eine Computer-Analyse durchlaufen lassen. Laut unseres Fachcomputers, dürfte demnach eine infizierte Person, so aussehen, was natürlich, je nach Geschlecht unterschiedlich ausfallen kann. Im September dann, kann man, wenn man den Glück hat und diese neuartige 'Tomaten-Grippe' überlebt, sonnengereifte Tomaten ernten und diese, sind gut geeignet, für einen perfekt zubereiteten Bauernsalat. Grundsätzlich empfehlen wir allerdings, bis Dezember zu warten, damit man entsprechend, nach der 'Salatgurken-Grippe', die passenden Salatgurken dazu ernten kann. Es wird laut des RKI empfohlen, dass sich Patienten, mit bereits ausgewachsenen Tomaten, nicht dem direktem Sonnenlicht aussetzen sollten. Sobald die Tomaten rot sind, genügt ein schattiges Plätzchen.

Scherz beiseite

Von der Tomaten-Grippe - auch Tomatenfieber genannt - sind bisher (laut BILD) 82 Kinder unter 5 Jahren in Indien betroffen. Schon im Mai 2022 wurde ein Fall im Bundesstaat Kerala festgestellt. Trotz der Ähnlichkeit zu Corona, gehen Wissenschaftler davon aus, dass dieses Virus jedoch nicht, mit Corona verwandt ist. Die Forscher vermuten, dass das Virus eine Nachwirkung vom 'Chikungunya-' oder 'Dengue-Fieber' sein könnte. Namen, die kein Schwein in Deutschland, aussprechen geschweige denn, lesen kann. Es sei denn, er hat Tomaten auf den Augen. Ich schweife ab.
Ein neuartiges Virus ist das Tomatenfieber, laut den Experten, allerdings nicht. Auch mit der uns bekannten Influenza, soll es nichts zu tun haben. Stöhr: "Man muss es aber trotzdem beobachten. Die Bilder schrecken viele auf. Aber ich glaube nicht, dass es sich zu etwas Dramatischen entwickeln wird." (Zitat: BILD 23.08.2022 - Tomaten-Grippe), was dieser Stöhr nicht sagt... Komisch, dass es bei Corona auch so ablief und nun, haben wir kein Leben mehr, weil man pausenlos an diesen Scheiß erinnert wird und, weil die Regierung alles daransetzt, mit ihrer Panikmache, immer neue Wege und Mittel zu finden, uns wieder einschränken zu können.

Vermutungen, wieso das Ganze geschieht

Feuerwerk

Feuerwerk, soll es nicht mehr geben, weil es ja (dank der Lügen der DUH), umweltverpestend und feinstaubbelastend wäre. Corona schien wohl nicht das Ziel der Grünen erreicht zu haben, weil die Menschen inzwischen sich nicht mehr verarschen lassen. Doch die wollen, um jeden Preis dafür sorgen, dass diese Tradition aus unserem Lande verbannt werden kann. Dies bedeutet auch, andere Feuerwerke außerhalb von Silvester sollen verschwinden. Deshalb werden wir solange beschränkt, bis kein Feuerwerksproduzent mehr überlebt.

Home-Office

Wieso sonst, werden die Spritpreise so hoch gesetzt? Nicht etwa, weil die grüne Regierung 1998 bewirken wollte, dass der Spritpreis auf 5 DM ansteigt - dies haben sie sogar inzwischen, fast geschafft - nein. Sie wollten, dass es keine umweltschädigenden Faktoren mehr im Land gibt. Das Feuerwerk komplett aus dem Land zu verbannen, ist noch nicht genug. Die wollen auch noch, die Verbrennermotoren verbannen, sowie die Atomkraft-, Kohle und sogar Wasserkraftwerke. Alles muss möglichst, in erneuerbarer Energie durch die Steckdose fließen. Sie wollen, dass das Autofahren, so unattraktiv wie möglich werden wird, damit alle auf diese teuren E-Autos umsteigen, die nicht nur viel kosten, sondern brandgefährlich sind. Wer aber ein Pyromane ist, sollte wohl damit, kein großes Problem haben. Allerdings, wie sollen die Leute, die sich das nicht leisten können, zur Arbeit kommen? Können Sie sich kein E-Auto leisten, sorgt man dafür, dass sie eben Homeoffice machen können. Die Lockdowns in der Corona-Zeit, waren das perfekte Training und, was einmal klappte, klappt auch ein weiteres Mal. Die Armen und Mittelständischen, arbeiteten bis sie 80 werden, von zuhause aus und die, die sich einen fetten Tesla leisten können, dürfen dann täglich, bis zu 100 km zur Arbeit zurücklegen und die bekommen dann auch noch pro km, ein paar Dukaten zusätzlich.

Flugzeuge

Wer hauptsächlich von Zuhause aus arbeiten kann, der braucht auch kein Urlaub mehr zu machen. Die Gegebenheit, dass teilweise Maschinen am Boden bleiben, weil es kaum Personal gibt, ist so gewollt. Wer kann sich denn noch einen Urlaub vernünftig leisten, wenn er nicht eine dicke Patte besitzt? Die, die sich es leisten können, fliegen bald mit einer Privatmaschine, anstatt mit einer Airline. Somit fliegen immer weniger Maschinen irgendwo anders hin, weil auch kaum einer Zeit und Geld, für einen Urlaub haben wird.

Sonstige Vergnügen

Solche Aktivitäten, mal mit Freunden in einer Bar abhängen, eine Sauftour machen oder ähnliches, wird bald auch nicht mehr möglich sein. Alkohol wird ohnehin bald verboten sein, sodass für Viele es keinen Spaß mehr bringen wird, auf die Piste zu gehen. Zumal die Vielen auch, für ihr Überleben arbeiten müssen und jeder freie Tag bedeutet; kein Geld. Also überlegt man es sich zweimal, ob man eine Sause macht oder aber, arbeitet. Letztendlich darf man nur arbeiten und für das persönliche Vergnügen, bleibt keine Zeit und kein Platz mehr.

Energiekosten

Die kann sich nur jemand leisten, der gut betucht ist, einen guten Job macht und auch stets, unterwegs ist. Es wird viele geben, die auf der Straße leben müssen und besonders Alte und Behinderte, müssen irgendwie über die Runden kommen, weil es keine Rentenausschüttung mehr gibt. Die meisten, bekämen eine Rente erst mit 80. Die, die aber bereits schon vorher Rentner waren, gehen leer aus. Sie bekommen dann die Wahl, entweder doch nochmal arbeiten oder Bürgergeld. Doch dies wird nicht reichen, um die horrenden Energiekosten stemmen zu können. Folglich -> Straße. Die meisten Rentner, können auch nichts, mit der aktuell herrschenden Computertechnik anfangen, was sie übrigens dann, als Arbeitskräfte ausschließen wird. So übrigens, werden die Leute bereits jetzt schon ausgefiltert. Ist man zu krank und zu schwach, kann man nicht arbeiten. Dann lieber mit einer Impfung abspeisen und die Nebenwirkungen, filtern diese Personen aus oder, sie sorgt dafür, dass man eine geringere Lebenserwartung hat, um die immer wachsende Weltbevölkerung nach und nach zu dezimieren und auszugleichen.

So und ihr fragt euch jetzt sicherlich, wie ich auf diese Thesen komme? Ganz einfach: Diese ganze Krankheits-Hysterie, erweckt auf mich den Eindruck, als wolle man weitere Gründe finden, um uns einzuschränken, gewisse Dinge zu verbieten oder aber, alles zu verbauen, damit wir nur noch arbeiten können. Viele nennen das auch 'Great Reset'. Ich nenne dies aber, hanebüchener Nonsens, gepaart mit einem Affen und Lauterbach. Also, nichts wert, geistiger Dünnpfiff und reine Panikmache, die bis zum Himmel wächst, wie eine Tomate im Sonnenlicht.

In diesem Sinne
Cheerio

Text: Björn Schubert / Zitat(e): BILD-Online
Bilder: Björn Schubert / Wikipedia
(C) by YORK INTERNATIONAL / VERLAG BJÖRN SCHUBERT 2022

Teilen:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 6 und 4?