NACHRICHTEN

Nahaufnahme - Lokale Sender

Schwerte / Dortmund, 25.09.2022 - Artikel von: Benjamin Schweich - Lesedauer ca. 4 Minuten

Beim Dreh zur Sommersendung wurde Björn Schubert (Chas York) von einem Kamerateam begleitet - Bild: KURT von NRWision 2022

Eine neue CHAS-TV-Sendung wurde produziert und diesmal, war Chas York auch nicht alleine bei seinem monatlichen Dreh. Mit dabei waren ein paar Produktions- und Kamerakollegen, aus dem Hause NRWision und begleiteten Chas bei seiner Arbeit. Auch wurde er zur aktuellen Lage befragt, wie es um das Bürgerfernsehen bestellt ist. Auch andere Sender wurden gefragt, was die von einen möglichen Ende der Bürgermedien halten würden.

Seit fast 1 Jahr, dreht Björn Schubert Alias: Chas York, regelmäßig seine persönliche Sendung, die nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Schmunzeln oder Schwärmen anregt. Seine letzte Sendung über das Lichterfest, ist eine Weile her und doch, arbeitet er an einer neuen Sendung über Neues, aus der Umgebung von Schwerte oder sogar, hin und wieder einmal, Hanau. Welchen Spaß er dabei hat, erfahrt ihr in der kommenden Sendung von 'KURT' mit dem Titel 'Nahaufnahme: Lokale TV-Sender in Deutschland - Vorteile und Probleme'

Nahaufnahme: Lokale TV-Sender in Deutschland - Vorteile und Probleme

Lokaljournalismus und lokale TV-Sender haben in Deutschland ein großes Finanzierungsproblem. Für aufwändige Produktionen fehlt es häufig an Geld. Daher gibt's immer weniger regionale Fernsehsender. Doch ist Lokaljournalismus heute überhaupt noch aktuell? Welche Vorteile haben lokale TV-Sender? Mit welchen Problemen haben sie zu kämpfen? Über diese und weitere Fragen unterhält sich "Nahaufnahme"-Reporter Marcel Brandt mit verschiedenen Medienmacher*innen in Nordrhein-Westfalen. Björn Schubert aus Schwerte produziert zum Beispiel das Lokalmagazin "CHAS-TV". Er erzählt, warum er die Sendung ganz alleine und ohne fremde Hilfe aufzeichnet. Ein Grund: Seine Heimatverbundenheit. In der Reportage geht's außerdem um die Aufgaben des Bürgerfernsehens. Es soll den Bürger*innen Lust auf Fernsehen machen und Medienkompetenz vermitteln. Das steht sogar im Landesmediengesetz NRW. Die Macher*innen finden: Mit lokalen TV-Sendern kann man kaum Geld verdienen. Das ist aber auch nicht ihr Ziel.

Was können wir bei CHAS-TV erwarten?

Künftig wird es im Herbst und im direkter TV-Ausstrahlung, keine neue CHAS-TV-Sendung geben. In der Mediathek jedoch, wird es vermutlich demnächst, eine Hörfolge von CHAS-RADIO geben. Wer also Lust hat, mal auditiv reinzuhören, der kann sich gerne bei NRWision einwählen. Zurück zu den Wurzeln, nennt Chas dieses Thema und freut sich, auf die geballte Ladung Musik und natürlich, einem gewissen Talk der zum Nachdenken anregen wird. Wann ihr jedoch mit dieser Sendung im Herbstprogramm rechnen könnt, steht derzeit noch nicht fest. Aber wir versuchen, alles Erdenkliche.

Quellenangaben:

Bilder: Team 'KURT'
Text: Benjamin Schweich und NRWision
(C) by YORK INTERNATIONAL / VERLAG BJÖRN SCHUBERT 2022

Teilen:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 2 und 5.